Sechs Krypto-Schwergewichte nehmen am ETH 2.0 Staking Trial teil

ConsenSys hat angekündigt, dass sechs führende Krypto-Firmen frühzeitigen Zugang zu seiner ETH 2.0 Staking-Plattform erhalten werden.

Sechs hochkarätige Krypto-Firmen werden an einem ETH 2.0 Staking-Pilotprojekt mit der ConsenSys Codefi-Plattform teilnehmen.

Am 17. Juni twitterte ConsenSys, dass die Krypto-Währungsbörsen Binance und Crypto.com, die Digital Asset Custody-Anbieter Trustology, Matrixport und Huobi Wallet sowie die Investmentfirma DARMA Capital über ihre dezentrale Finanzplattform Codefi frühen Zugang zu einem ETH 2.0-Pilotprojekt erhalten würden.

Sicher handeln auf dem Krypto-Markt

Zunehmende Begeisterung für ETH 2.0

Der Schritt erfolgt inmitten der wachsenden Spannung für die lang erwartete ETH 2.0, die einen Proof-of-Stake (PoS)-Konsensmechanismus in Ethereum (ETH) integrieren wird.

Im Zuge der Einführung wird ein Netzwerk von Validatoren Gebühren als Gegenleistung für die Sicherung des Ethereum-Netzwerks erhalten. Validatoren sind verpflichtet, mindestens 32 Äther einzuschließen.

James Slazas, Chief Executive von DARMA Capital, bezeichnete das PoS-Upgrade der ETH als „einen entscheidenden Moment sowohl für Ethereum als auch für das Web 3.0-Ökosystem“.

Nachfrage nach ETH 2.0 Absteckdienstleistungen wächst

Eine Reihe von Drittpartei-Abstecklösungen zeichnen sich ab, da einige potentielle Absteiger bereit sind, einen Teil ihrer Belohnungen im Austausch für Verwahrungs- und Verwaltungsdienstleistungen aufzugeben. Andere haben einfach keine 32 ETH zu beteiligen.

„Zu den Risiken, die mit dem Betrieb eines eigenen Validators verbunden sind, gehören Diebstahl oder Verlust von Auszahlungsschlüsseln, falsche Überweisung von Geldern auf den [ETH 2.0]-Einzahlungsvertrag, ganz zu schweigen von Hardware- oder Internetverbindungsfehlern, die zum Verlust von Validator-Belohnungen führen“, sagte Tim Lowe, Produktleiter von Codefi Staking.

„Mit ConsenSys Codefi werden Validierungsschlüssel in einem sicheren Tresor mit Online-Signierungsfunktion aufbewahrt, und es wird mehrere Ebenen von Gatekeepern geben, die Transaktionen validieren und eine unbefugte Nutzung verhindern“, fügte er hinzu.

Die Begeisterung für Absteckdienstleistungen hat sich auch in Form einer explosionsartigen Preisrallye für das RPL manifestiert, das den Raketenpool untermauert – ein ETH 2.0 Absteckpool, der sich an Investoren richtet, die weniger als 32 Ether halten.

Von Mitte März bis Mitte Mai stieg die RPL um über 950% von etwa 0,30 $ auf ein Allzeithoch von 3,20 $. Das RPL ist seitdem auf $1,90 zurückgegangen.

Verzögerungen bei ETH 2.0

Trotz der Vorfreude hat sich die Einführung von ETH 2.0 immer wieder verzögert. Vor einem Jahr strebte Justin Drake von der Stiftung Ethereum den 3. Januar 2020 als Entstehungsdatum an. Das wurde dann auf Mitte 2020 verschoben.

In einem Gespräch mit Cointelegraph erklärte John Wolpert, der Entwickler von Consensys, er sei „sehr beeindruckt von der Reife […] der Ethereum-Kern-Entwickler“, weil sie sich behauptet und sich weigert, „die Suppe zu verkaufen, bis sie Suppe ist“, trotz der Beschwerden aus der Gemeinde über die Verzögerungen.

Back to Top